Die regulatorischen Anforderungen der Bankenaufsicht an Finanzinstitute erfordern regelmäßige Tests der Bank-IT. Wichtig ist hierbei, dass diese Tests nachvollziehbar und revisionssicher dokumentiert werden. Um dies zu erreichen, ist der Einsatz von integrierten IT-Testmanagement-Tools obligatorisch. Lesen Sie im folgenden Beitrag, worin die Vorteile der Nutzung eines Tools im IT-Testmanagement bestehen und worauf Sie beim Einsatz achten sollten.

Automatisiertes Testen – Von der Fehleranalyse bis zum Berechtigungsmanagement

Banken arbeiten mit einer Vielzahl von Anwendungen – mit Standardsoftware ebenso wie mit selbst entwickelten Programmen. Um sicherzustellen, dass alles, was im IT-Bereich der Bank passiert, mit den geltenden Gesetzen und regulatorischen Anforderungen der Bankenaufsicht übereinstimmt und Daten, insbesondere personenbezogene Daten, entsprechend genutzt, verarbeitet und geschützt werden, müssen die Anwendungen permanent getestet werden. Tests sind auch erforderlich, wenn neue Software eingeführt wird, wenn neue Gesetze und Vorgaben für Banken verabschiedet oder Änderungen im Berechtigungsmanagement vorgenommen werden. Durch die Vielzahl der zu testenden Applikationen, aber auch, um Fehler auszuschließen, ist eine Automatisierung des IT-Testmanagements unbedingt erforderlich.

Dabei kommen Analyse- und Berichtstools zum Einsatz, die in die Workflows der Tests eingebaut werden. Planung und Kontrolle der Tests erfolgen in allen Phasen direkt aus dem Tool heraus. Tools im Testmanagement schaffen eine Laborumgebung zur Fehlerbehebung mit agilen Methoden. Sie finden und beheben nicht nur Fehler, sondern analysieren sie auch. Sie entdecken Datenlecks, checken, ob alle Felder in der Eingabemaske vorhanden sind und machen auf abgelaufene Lizenzen aufmerksam. Und sie überprüfen, ob tatsächlich nur die Personen Zugriff auf Daten haben, die auch über die entsprechenden Berechtigungen verfügen.

Während sich spezielle Testmanagement-Software auf das Management von Testfällen und weiteren Aufgaben aus dem Bereich des Testmanagements und des Softwaretests konzentriert, überwacht HP Application Lifecycle Management den gesamten Lebenszyklus einer Software inklusive der Testphasen.

Mehr Qualität durch den Einsatz von Tools im IT-Testmanagement

IT-Testmanagement © Rawpixel.com / Shutterstock

Vorteile der Nutzung von Tools im IT-Testmanagement

Die wichtigste Aufgabe von Tools im IT-Testmanagement besteht darin, Fehler zu erkennen, zu beheben, die Fehler zu analysieren und die Testphase in allen Phasen zu dokumentieren. Der Einsatz eines Tools bringt dabei folgende Vorteile:

  • Die Tests können in Echtzeit verfolgt werden.
  • Das Management der Bank kann zu jeder Zeit über den aktuellen Stand der Tests informiert werden. Die Dokumentation und Berichterstattung erfolgt fortlaufend und detailliert.
  • Es werden automatisch Übersichten erstellt, welche Applikationen mit welchem Ergebnis bereits getestet wurden und welche Applikationen noch zu testen sind.
  • Es erfolgt eine detaillierte Fehleranalyse.
  • Das Tool macht auf Fehler aufmerksam, die nicht behoben werden können. In diesem Fall empfiehlt es sich, den Entwickler der Software um Unterstützung zu bitten.
  • In den Testprozess werden neben den Testern und Entwicklern automatisch die Personen einbezogen, die mit den entsprechenden Anwendungen arbeiten, also Produktmanager, Projektmanager und User.
  • Das Tool achtet darauf, dass keine realen sensiblen Daten, insbesondere personenbezogene Daten, in das IT-Testmanagement einbezogen werden.

Erfolgt das IT-Testmanagement ohne den Einsatz eines entsprechenden Tools, nehmen die Tests sehr viel mehr Zeit in Anspruch. Auch die manuell zusammengestellten Berichte, die die Tests dokumentieren, besitzen nicht die Qualität und den Umfang wie die Dokumentationen, die unter Verwendung eines Test-Tools erstellt werden.